Falls Sie Solid Edge auf einem Home- oder Office PC/Notebook verwenden müssen, welcher keine CAD-Grafikkarte hat, werden Sie schon beim Skizzieren merken, dass Sie keine Leistung haben.
Dies kann man verbessern, indem man dem Programm sagt, dass er nicht wie bei den Profi-Karte auf die OpenGL-Schnittstelle zugreifen soll, sondern auf die für Spiele-Grafikkarten ausgelegte DirectX.
Öffnen Sie dazu ein 3D-Fenster im Solid Edge und gehen Sie in die Solid-Edge-Optionen – Reiter „Anzeige“, entfernen Sie den Haken bei „Automatische Auswahl“ und wählen Sie „mit Hardware-Unterstützung (Direct3D)“. Starten Sie dann das Programm neu und Sie werden eine Steigerung der Performance merken. Diese Option ist natürlich kein Ersatz für eine Profi-Grafikkarte und hat ebenfalls bei komplexen Teilen und Baugruppen Ihre Grenzen.

Solid_Edge_Nvidia_04

Hinweis: Diese Möglichkeit ist nicht für den Produktiv-Modus geeignet und dient
nur als Lösung für Unterwegs bzw. zum Lernen von Solid Edge.

 


msc